Sand Dunes Buggy Tour

Day 9 ...ein weiterer Tag auf neuen Wegen 
moin,

im Casinoeigenen Frühstücksrestaurant haben wir um ca. 09:00 Uhr fürstlich und günstig gespeist. Riesenportionen, aber wir waren hart zu uns selber und haben alles aufgegessen .

Unser erstes Ziel heute waren die Sea Lion Caves.
Sea Lion Caves - The World's Largest Sea Cave!
Wir mussten ein Stück wieder zurück fahren, da wir die gestern nicht geschafft hatten, Brezelchen aber die Seelöwen gerne sehen wollte. Nun, ich muss sagen das Ding gibt es zu lange, als das es reiner Tourinepp wäre. Die Höhle ist beeindruckend und Seelöwen waren auch zu Hauf in der Cave. Wir fanden die Stimmung in der Höhle mit dem Krach und dem Gestank erlebenswert. Fotos sind auch ganz gut geworden.

Als wir auch die Sealion-Outlooks draußen alle besucht und ausgiebig betrachtet hatten, sind wir weiter zu den Oregon Dunes gefahren.

Ich wollte unbedingt eine Bugytour machen.
Florence Oregon Coast Dunes Tours Dune Buggy Rides Sandland Adventures
Aus Rücksicht auf die familären Umstände haben wir uns für die Tour mit dem großen Buggy entschieden. Hätten wir mal den kleinen genommen, der war etwas fixer unterwegs. Wir sind also Bus gefahren, und die andere Tour Porsche.
Die Bus-Buggy-Tour war dennoch sehr gut. Niemals hätten wir soviel von den Dünen gesehen, wenn wir selber unterwegs gewesen wären. Wir sind 8 Meilen durch die Dünen und 2 Meilen am Strand lang. Das ganze dauerte 1 Std.. Ein paar mal ist der Buggy auch die ganz steilen Dünen herab gefahren, das war Kribbel-Fun, wie es sein soll.
Man kann auch eigene Buggys oder Quads ausleihen, und selber rumhüpfen.
Interessant war es auch die Profis zu beobachten. Vor Norden her kommend müsst Ihr den Dunes-Zugang vor Sandlands reinfahren und hinter dem Eingang die nächste Links. Da sind die bekloppten wunderbar am Steilhang zu beobachten, man muss nicht mal aus dem Auto aussteigen .

Nun aber weiter die Küste runter, und dies bei Sonnenschein. Wir sind bis zum Cape Arago State Park gefahren.
http://www.oregonstateparks.org/park_94.php
Auch hier war es wieder wunderbar, aber man gewöhnt sich an alles, auch an fantastische Aussichten mit Leuchtürmen, Seelöwen, Pelikanen, Felsen und Brandung. Auch wenn man eigentlich nicht genug bekommen kann davon, fahren wir weiter über die 42 Richtung Roseburg um auf die 5 zu kommen.
Die 42 ist eine wunderbare Straße. Vorbei an riesigen Kuh-, Pferde- Schaf- und Ziegenherden, durch tiefe Täler, entlang von tosenden Gebirgsbächen und einsamen Farmen.
Endlosen Wälder und endloser Regen. Ja der Regen hat uns wieder und zwar stark wie nie zuvor. Brezelwoman fährt und hat manchmal Probleme die Straße zu sehen. Als uns dann noch auf der „5“ ein Truck fast von der Straße drängt, haben selbst wir mal keinen Bock mehr auf Regen.

In Grants Pass sind wir aber wieder gut drauf. Ein sehr gepflegter netter Ort mit „historischen“ Kern und rustikal-feudalen Lodges. Wir steigen in dieser ab
http://www.thelodgeatriverside.com/
und sind von dem freundlichem Personal und dem ganzen Gebäuden sehr angetan.
Essen gehen wir hier.
http://www.blackbeardiner.com/Locati...rantsPass.aspx
Uriger Laden. Die Steaks vielen auf geteiltes Echo.

Morgen machen wir die Hells-Boots-Dinner-Tour. Mal sehen wie das Wetter wird. Der Rest der USA leidet ja unter einer fürchterlichen Hitzewelle, da haben wir es besser.