Hoh Rainforrest

Day 6 - Raindrops are falling on my...
moin,

wie lange kann es dauern, bis einem der Olympus National Park langweilig wird?? Ich kann es nicht abschätzen.
Nachdem wir eine lange Nacht im twilight geschlafen haben (echt total crazy lange bis 07:00 Uhr), sind wir im örtlichen, kettenlosen Supermarkt shoppen gegangen. Die Kühlbox ist wieder gefüllt, und um sie wieder leichter zu machen sind wir zum Rialto Beach zum picknicken gefahren.
Schöner Strand mit ähnlich uriger tonalty wie die letzten Ausflüge. Das Essen war fast ein Profipicknick und dementsprechend lecker und gemütlich. Es war eine gute Idee einen Picknickrucksack von zu Hause mitzunehmen.

Eigentlich viel zu spät sind wir wieder losgefahren um den Hoh Rainforrest zu besuchen. Die Anfahrt dauerte nicht sooo lange und daher ging es schon bald auf den Rundtrial beim Visitor Center., wo wir auch unseren Stempel für unseren NationalParkPassport abgeholt haben.
Der Hall of Moses Trial ist gut zu laufen. Den Weg zu den Marymere Falls fanden wir fast noch schöner.

Das nächste Ziel war der Strandabschnitt des Parks. Der Ruby Beach ist hier besonders hervorzuheben. Wegen des starken Regens, sind wir aber nicht lange geblieben.
Mit Schirmen bewaffnet sind wir dann einen Rainforrest Trial, bei der Ranger Station am nördlichen Ufer des Lake Quinault, gegangen. Ein Teil des Trials war wg. starker Elk Aktivität gesperrt. Wir hörten immer so ein Quicken, das, wie uns die Rangerin später berichtete, von den Hirschbabys kommt. Daher auch die Sperrung, weil die Hirschkühe etwas aggressiv werden können.

Ziemlich nass sind wir dann zur Lodge am südlichen Ufer gefahren. Die Lobby ist sehr urig und lädt die Gäste zum verweilen ein. Dies wurde auch ausgiebig genutzt, was soll man auch machen bei dem Wetter. Die Hotelgäste lungerten vor dem großen gemauerten Kamin rum, spielten Spiele, tranken Kaffee oder schliefen auf den kuschelligen Ledersofas.
Auch wir haben uns Kaffee, Tee, Kakao uuuuund eine Glas Twilight Summer Ale bestellt und eine Partie Schach gespielt, um uns aufzuwärmen und ein wenig zu trocknen.

Nun hatten wir die etwas langweilige Fahrt nach Ocean Shores vor uns. Das Shilo Inn Ocean Shores hat die besten Tage hinter sich, muss aber in den achtzigern mal der Burner gewesen sein. Zimmer riesig, mit Miniküche, Balkon und Ferseher aufn Klo. Toll!
Wir haben im Hotel-Restaurant zu Abend gegessen. Der BBQ Burger, die Fish & Chips und der wilde gegrillte Lachs schmeckten sehr gut.

Brezelchen ist dann bald eingeschlafen und Brezelwoman und ich haben auf dem Balkon in einer Bettüberdecke eingemummelt noch ein paar Bud entsorgt.

Morgen geht’s weiter nach Seaside. Wetter soll so bescheiden bleiben. Egal das wird schon noch...