Heiliger BimBamBerg - 4x Wasser gefällt

7. Tag Huuuuahhhhh - Mmmmmmmhmmm - Guten...naja....Morgen.

Gestern haben die großen brezel noch länger auf Ihrem Balkon gesessen und ein wenig Wiesnbrezen gespielt. Ein paar Dosen Bud und eine schöne Aussicht auf dem Rogue River haben die Zeit schnell vergehen lassen. Dementsprechend sind wir heute ein wenig tired. Das Frühstück im Riverside Inn ist rustikal gemütlich. Es gibt frische Waffeln und Bagel mit den üblichen Jams.

 Weiter geht es Richtung Süd Ost über die "5" bis zur kalifornischen Obst-Grenze. Wir haben fast keine fresh fruits (die man ja nicht einführen darf) dabei. Also nur ein paar Pflaumen, Äpfel, Bananen, Kirschen, Gurke, Nektarinen usw.
Ich lege mir die Worte zurecht und texte dem Früchtegrenzer (auf die Frage, ob wir frische Früchte dabei hätten) völlig zu. So von wegen; wir hätten noch einen Apfel, den wir aber schon vor 2 Tagen, in Kalifornien, in Fort Bragg, bei Safeway, gekauft hätten, ob er den denn nun sehen wollte ....
Der Fruchtbeamte verzog während meines gesamten Monologes keine sonnenbebrillte Miene und meinte dann ausdruckslos "Apple is fine".
Als ich keine Anstalten machte sofort loszubrausen winkte er noch mit einem Finger, was mich dazu veranlasste sofort das Gaspedal durchzutreten.

Hah...was bin ich für ein gewiefter Lügner, Schmuggler und Bananen-Grenzbeamten-Betrüger. Hua Hua Hua...oh behave badly.
Kommen wir nun zu etwas völlig anderem.

Mt. Shasta. Unzählige Legenden ranken sich um diesem mystischen Berg. Er verstrahlt extrem positive Energie, sagen die einen. In seinem inneren wohnen Außerirdische, sagen die anderen. Manche glauben auch, dass im inneren des hohlen Vulkanes der Weg zum Mittelpunkt der Erde beginnt.
Mir doch egal. (Lektüre gewünscht - bitte sehr - http://www.ashtar-linara.de/mtshasta.htm)

Auf jeden Fall ist es nicht einfach den richtigen Weg auf den Berg zu finden, Ich hatte mir die Panther Meadow im Internet als lohnenswertes Ziel rausgesucht, aber wie dahin finden?
Ein Visitor Center hat mit Kartenmaterial und freundlicher allgemeiner Auskunft weiter geholfen.
Als wir auf dem richtigen Weg waren, spürte ich gleich, dass wir auch dem richtigen Weg waren. Spirituelle Ernergie durchfloss meinen Körper und ich fühlte mich besser und wacher als noch vor ein paar Meilen, wo ich dem Zauberberg noch nicht so nahe gewesen bin. Kann aber auch am eiskalten Red Bull gelegen haben, den ich gerade bei der Anfahrt zum Berg aufgemacht habe.

An der höchsten befahrbaren Stelle der Berges, starten einige Trails zum Gipfel. Schön da. Besonders schön waren die mit "heiligen" Steinen gelegten Symbole und Irrgärten. Die Altäre und Steintürme. Die VW Busse mit Hippies. Die Esoteriker, die mit verklärtem Blick durch die Gegend waberten, und die schlafenden erweckten auf den Tischen der Picknicktische.
Uns durchströmte auch unbeschreiblich positive Energie, die wir dazu nutzten ein paar Shots zu unserem diesjährigen Videoclips abzudrehen.
Brezelchen performt nach dem Megaerfolg von 2011 ("Teamwork macht man gemeinsam" vom Soundtrack der TV Serie Lazy Town) dieses Jahr "ECHT" von Glasperlenspiel. Ich wage mich an "Diese Tage" von Kris und Brezelwoman tanzt zu Oliver Twist.

 So Viedeoclips drehen, macht uns echt Spaß, besonders wenn ich sie zuhause fertig zusammenschneide und vertone. 3 Wochen Urlaub in 3 Highlight-Videoclips. Kompremierter kann man so einen Urlaub nicht präsentieren.

Na ja, so doll wars denn auch nich auffen Berg.

Daher weiter zu den McCloud Falls. Da sollte man lt. Visitor Center ruhig mal eine Stopp einlegen. Es gibt 3 Fälle. Lower, Middle uuuund wer weiß es... die Upper Falls. Wir steuerten die Lower zuerst an und haben erstmal eine "Brotzeit" gemacht. Der Fall war gur besucht und einige badewillige plantschten im Fluss. Besonders mutige sind auch die Fälle hinutergesprungen. Eine relaxte Stimmung, die uns auch gefiel, so dass wir länger blieben und brezelchen auch ein wenig gebadet hat. Mir zu kalt.
 Ich habe im Schatten ein wenig gedöst. Auch schön.

Alle 3 Fälle sind schön und gut besucht, doch wir haben ja noch einiges vor uns. 
Na ja jedenfalls noch einen.... Wasserfall.

Die "89" führte uns schliesslich zu einem weiteren Tagesziel - dem Mc Arthur Burney Falls Memorial State Park.
5 $ später waren wir im SP und was soll ich sagen, der Wasserfall gefiel uns auch. Sehr breit, und sehr sprühig. Das klettern am Fall und auf den Steinen machte uns allen viel Spaß. Ein Trail, von ein paar km rundet den Besuch der Falls ab. Ein Stopp lohnt sich unserer Meinung nach, wenn man in der Gegend ist.
Den Umweg, den wir dafür gemacht haben auch... wenn man die Zeit hat. Der Weg über die 89 (Highway 89 Volcanic Scenic Byway) fanden wir schon schön.

Abends sind wir in unser sehr schönes Holiday Inn in Redding angekommen. Wie schon das HIE in McKinleyville haben wir auch dieses HI durch Punkte einlösen gratis. Zu irgendwas muss die Priority Karte ja gut sein. Wieder bekommen wir Gratis Snacks und Wasserflaschen.
Noch schnell etwas essen aus der Kühltasche im Zimmer und ab in den Pool.

Morgen gehts weiter zum Lassen Vulcanic National Park.