LA - eine Hassliebe

Regenwald Kaffee

Tag 20

LA. Du Moloch. Du zugedröhntes Riesenkaff. Hier kann man was erleben. Also wirklich....
Doch fangen wir morgens bzw. mittags an.

Nach dem ausschlafen haben wir das Frühstück ausgelassen und sind, nach einer Runde Koffertetris, direkt zum Rainforest Cafe zum Mittag gefahren.
So schnell soll uns Disney dann doch nicht loswerden. Wir konnten sofort durchgehen, haben lecker gegessen und das übliche geschehen wohlwollend beobachtet.
 Nach dem Regenwald zurück in die Sonne. Wieder sehr warm heute. Nützt aber nix, brezelwoman wollte noch das eine oder andere Geschenk im "World of Disney Store" besorgen, also nochmal durch ganz Downtown gelatscht und Geschenke gekauft.

ich mag lego

Irgendwann konnten wir dann aber los und wir sind direkt zu unserem letzten Hotel gefahren.
http://www.marriott.de/hotels/travel/laxcm-courtyard-los-angeles-marina-del-rey/
Dies wurde uns über Priceline zugeteilt, und wir waren sehr zufrieden.
Der Mann am Schalter war sehr nett und zuvorkommend.... unter anderen deshalb, weil wir sofort einchecken konnten.
Also Koffer ins Zimmer gebracht und los gehts Richtung Venice, Sunset Blvd. und Rodeo Drive.

Die Fahrt durch Venice Beach bietet natürlich nicht viele Möglichkeiten zum wassergucken, aber einen eindruck vom Milieu bekommt man schon.

Wir sind dann den Sunset Blvd. hochgefahren und haben uns durch dicken Verkehr gequält. Leicht angenervt, wollte ich erst gar nicht durch den Rodeo Drive fahren, aber die Damen bestanden darauf. War dann auch OK. Nettes Auto gesehen.

Auch andere Sachen gab es zu sehen. Einiges kennt man anderes nicht. Das diese Scientology Leute hier so ne Riesenzentrale haben, wußte ich z.B. auch nicht. 

Diese Werbetafel am Sunset Blvd. habe ich nicht ganz verstanden, aber schönes Bild

Weiter dem Blvd. in Richtung Osten bis es nach Norden abgeht auf die North Vermont Ave. Richtung Griffith Park und dem Observatory. 
Schöne Strecke, obwohl hier auch ganz schön was los war, denn im Greek Theater spielen heute Abend Joe Cocker und Huey Lewis and the News.
Schließlich haben wir das Observatory aber erreicht und mit etwas Schwierigkeiten, haben wir auch einen PP für den großen, grauen Traktor gefunden.

Das Sterneguckhaus haben wir beim letzten mal (1999) im dunkeln und verschlossen erlebt. Nun hatten wir die Gelegenheit auch mal reinzugehen und das lohnt sich. Ich war mir nicht bewußt, das da drin so Umfangreiche, kostenlose und vorallem interessante Ausstellungen sind.
Wir haben uns wesentlich länger aufgehalten als geplant. Allein zum Fotos machen könnte man Stunden opfern.

Wir konnten uns dann doch überzeugen, dass es Zeit wird und sind den hohen Hügel wieder runter gefahren, bis zum Hollywood Blvd. und dann rechts bzw. West.
langsam hatten wir das gefühl, dass der Burger von Frühmittag langsam einsam im magen wird und daher hielten wir ausschau nach einer geeigneten Füllstation. Wunsch war Outback oder so.
Leider war nix zu finden. Das war nicht so gut und dann war da auch noch ein Schild, das der Hollywood Blvd. weiter vorner gesperrt ist und wir Ärger in kauf nehmen müssten.
 Erstmal weiter.... sooo aber nun ist da vorne eine Sperrung, das seh ich ja von hier.

Da war was los....

Direkt vor den berühmten Kinos. Toll ...und dann die ganzen Leute da...und die polizisten...und die Kameras...und die Limosinen...und die Übertragungswagen...hmmm könnte da was los sein?
 Könnte es sein, dass da eine Premiere oder sowas ist. Naja, wir sind in Hollywood. Wir sind kurz vor dem Zentrum der Oscarnächte. Da wird wohl schon mal eine Filmpremiere sein. Ist bestimmt jeden zweiten Abend so.

Jetzt mussten wir uns entscheiden. Geradeaus gehts nicht, also rechts oder links. Durch einen anderen Verkehrsteilnehmer genötigt, fuhren wir rechts. Nun standen wir auf einemal in der Abbiegespur nach Links. Vor einer roten Ampel.
Kurze Abstimmung... wollen wir hier gucken was los ist. Nööö zu voll, war die allgemeine Meinung, wir wollten doch ein gemütliches Abschiedsessen geniessen. Ist doch der letzte Abend. OK, also weiter Richtung Santa Monica.

Leider stellte sich heraus, dass die Linsabbiegespur, in der wir standen, direkt und ohne Ausweichmöglichkeit, in die Tiefgarage einer Mall führte.
 OK... Spontane Planänderung. Wir parken hier und schauen, ob es in der Mall nicht was zu essen gibt.

Es gab. Ein Hard Rock Cafe. Sehr gut.
Bevor wir aber den Laden von der Mall aus betraten, sind wir nach draussen zum Bürgersteig gegangen, denn da war ja die aktion... und auf einaml waren wir mitten drin.
Viele Leute mit Digicams, überall Security, TV Stationen richtig Alarm. Leute steigen aus Limosinen. Es wird geklatscht und interviewt, was das zeug hält. Ich kenne keinen von denen.
Tja, die bekloppten hier. Was das wohl für ein Film ist? Egal wir wollten doch essen.
Also rein in die Mall und zum Store von HRC. Als wir durch den store gingen merkten wir erst, dass wir von hinten ins Restaurant kamen. Also mussten wir erste einmal quer druch den Laden um zum "Wait to be seated" bereich zu kommen.

Nix los in dem Laden. Wunderlich.
 Vorne merkten wir dann das da vom Bürgersteig aus eigentlich der Haupteingang ist. Da kam man aber nicht ran, weil alles abgesperrt war. Naja, wir waren jetzt auf dem Bürgersteig ganz alleine, hinter der Absperrung, ganz nah bei den Premierengästen, welche nur durch eine Stellabsperrung getrennt, an uns vorbei stolzierten.
Langsom dücht ok mi, dat dor wat grodes in gange is.
Tausende Schaulustige drängten sich die ganzen Blvd. runter und wir standen auf einmal 5 Meter hinter der TV Wand. Naja, warum waren wir gleich hier? Ach ja. Essen.

Wir bekamen einen schönen Platz. Das HRC ist eins von der neuen, coolen Sorte. Ich fand die alten mit den ganzen Platten, Gitarren und Klamotten an den Wänden irgendwie schöner. Eine gute Idee sind auch die angeketteden IPads auf dem Tisch. Für jeden eines. Da brauch man sich gar nicht mehr zu unterhalten.

Brezelwoman konnte es irgendwann nicht mehr aushalten und wollte noch einaml raus um zu schauen, ob nicht doch irgendeibn Star zu erkennen war. Besonders der Umstand, dass die jungen Leute vom Nebentisch ständig rein und raus liefen und aufgregt spanisch schnatternden, festigten diesen Wunsch.
OK, dann geh doch, und vergiss die vedeocamera nicht. Brezelchen und ich warteten unterdessen auf das Essen. Meine liebe brezelfrau kam, praktischerweise fast gleichzeitig, mit den bestellten, an unserem Tisch und war etwas aufgeregt. Sie hatte eine Star aufgenommen.

Aaaaaber nicht irgendeinen nein Mister Californiaterminator persönlich. Ach was - zeig her. Was ich sah konnte ich nicht glauben. Herr Schwarzenegger wie er aus einer limo steigt und Autogramme gibt. Häh? Hat der wider einen Film gemacht?
Und während brezelwoman so den österreichischen Terminator versucht im Focus zu halten, sehe ich Stallone durchs Bild huschen....und dann Chuck Norris und Willis und und und...... Äääääh!?
Was geht denn da ab. Ich muss da raus. Die Helden meiner Jugend ---- alle vereint.
Zu meiner Schande muss ich Kulturbanause gestehen, dass ich den bestimmt grandiosen und künstlerisch bestimmt fast wertlosen ähhh -vollen Film - The Expendables I - nicht kenne. Uuuund nun bin ich bei der HOLLYWOOD-Premiere des grandiosen zweiten Teiles fast dabei und weiss es nicht einmal. http://www.expendables2-film.de/
Natürlich stehe ich sofort auf dem Bürgersteig und schaue, was sich tut. Nix tut sich. Die Kameralichter werde gedimmt und die Jungschauspieler die da jetzt noch kommen kenn ich wieder nicht. Mist. Ein anderer Typ kommt aus dem HRC und fargt mich direkt, on ich Stallone gesehen hätte. Das wäre doch heute der erste öffentliche Auftritt nach dem Selbstmord seines Sohnes.
Mit einem leichter Schauer auf dem Rücken verziehe ich mich zurück in die Behaglichkeit meines wartenden Burgers.

Nach dem Essen machten wir noch einen kurzen Bummel den Walk of Fame runter und sind dann so schnell es geht ins Hotel gefahren. Es gab noch ein paar Koffer zu packen - zu wiegen - umzupacken - zu wiegen - umzupacken - usw.
Morgen ist bereits Abflugtag.