Ein würdiger Abschied aus dem D-Land

Meeeiiiins - Meeeiiiiiins

Wir beschliessen Tomorrowland per Bahn zu erreichen und steigen am Hauptbahnhof in den Zug.
Am Ziel angekommen stellen wir uns in die ziemlich lange Wartereihe zum Space Mountain. Die Fahrt war das warten aber wert. So gut hatte ich die Reise durchs All aus Orlando gar nicht mehr in Erinnerung. Evtl haben die aber auch umgebaut, weil ich die "Raketen" Einreihig abgespeichert hatte.

Als nächstes wollte ich eine weitere weit weg hinten leigende Erinnerung auffrischen. Ich bin in den 90ern schon ein paar Mal mit dem "20.000 Meilen unter dem Meer" U-Boot (Nautilus) gefahren. Jetzt fährt auf gleichem Kurs ein schönes "Yellow Submarine" und besucht Nemo. Während wir in der Schlange standen, konnte wir den jungen Jedis beim Training zuschauen.
Dann ging das Boarding aber schon los. Die Reise kommt natürlich noch besser als bei Nemo im Epcot, weil man ja unter Wasser ist. Toll gemacht diee Combi aus U-Boot, Wasser, Filmen, Deko und Kulisse. Halt perfekter Disney Spaß.

Wir verliessen das Zukunftsland und gingen in die kleine Welt. Lala laa la laa lala la laa la.
Tja, wenn ich an die erste Reise von brezelchen in die lütte Welt zurückdenke...wie groß damals die Augen waren. Aber ich glaube schön findet sie es immer noch.
Hinter der Small World gehts es zut Toontown. Vor der City Hall haben wir es uns mit ein paar kleinen Pizzen gemütlich gemacht.
So gestärkt waren wir bereit für den Weg zurück ins CA. Doch vorher schauten wir uns wieder ein wenig die gerade stattfindende Parade an.
Witzig...gestern waren wir bei der ersten parade auch gerade vor Small World und nun bei der zweiten schon wieder. Die Parade fährt beim zweiten Mal anders rum - zurück in die Garage irgendwo hinter Small World.
Leider haben wir wieder nur die letzten Wagen gesehen.
Brezelchen wollte unbedingt noch Jasmins Schloss sehen, welches als Miniatur im Storybook Land steht. Die Bootstour war wegen der Parade geschlossen, alos mussten wir die nicht minder langweilige Tour im Casey Jr. Circus Train machen. Das wir dafür angestanden sind..... und dann hab ich nicht mal ein gutes Fotos vom Palast hinbekommen.

Nun aber los zum Radiator Spring Racer. Also wieder raus - Esspanade - und wieder rein. Auf direktem Weg zum Carsland. Die Füße taten schon etwas weh, daher wäre es ärgerlich, wenn der Racer nicht fährt. Unsere Versuche die CM zu Fragen scheiterten an deren fehlender Kenntnis über die Situationen im Carsland im Allgemeinen und dem Racers im Besonderen.
An der Schautafel beim Carthay Circle dann die Erlösung - Er läuft und hat 240 Minuten Wartezeit. Jahaa, aber nich für uns. Neu motiviert ging es ab - Richtung Süd - auf die Route 66.

Am RSR angekommen, schauten man auf unsere FastPässe und hörten ein freundliches "03:15 is OK".
Jep. Genau. Das ist rightdiright. Uuuund los. An den Massen vorbei zu den roten Steinen.
Wir standen noch ca. 15 Minuten und konnten dann in unseren Wagen einsteigen. Die Fahrt ist wirklich schön gemacht. Ihr habt es ja alle schon bei Youtube gesehen. Am besten ist natürlich des letztes Abschnitt, wo die Autos Tempo aufnehmen.
Am erstaunlichsten ist aber eigentlich die Kulisse durch die man fährt. das Thema des Filmes ist wirklich perfekt umgesetzt.
Ich bin mir sicher, dass man es heutzutage nicht besser machen kann.

Noch ein paar Andenken kaufen und Fotos machen und dann machten wir uns gaaanz langsam auf dem Weg zurück zum Disneyland, denn dort wollten wir das "Magical Firework" sehen.
Also wieder raus - Esspanade - und wieder rein.

Müde aber zufrieden haben wir uns einen Platz in der nähe von Hr. Disney und seiner Maus gesucht, wo wir sitzen und uns am Zaun anlehnen konnten.
Die Wartezeit war Regenerationszeit von daher nicht schlimm. Als es losging und alle aufstanden, musste ich leider feststellen, dass der Mexikaner vor uns die ganze Show mit seinem iPad filmen wollte und er hielt das ding auch noch weit über seinen Kopf.
OK später hat er verstanden, dass er das Ding auch vor seinen Bauch halten kann, wenn er hoch in den Himmel Filmen will, aber das dauerte. Naja... so haben wir uns das feuerwerk dann eben auf einem iPad Monitor angesehen.
Ne im Ernst, ich mag Apple ja auch, aber mir sind echt vielr Touristen aufgefallen, die Ihre Urlaubsfilme und -fotos mit den, doch recht unhandlichen, iPads machten. Da fehlt mir ein wenig das Verständnis, wenn ich sehe, wie einer so ein Ding mitten auf der GoldenGate, übers Geländer, in den Wind hält um Alcatraz zu knipsen.

Das Feuerwerk war schön und wieder gingen die zufriedenen Besucherströme ruhig gen Ausgang. Ein letzter Blick auf die Mainstreet...und tschüß.

So, nun nur noch zum Busbahnhofhaltepunkt mit der Nummer 11 und es geht ab ins Hotel.

Morgen ist der letzte volle Tag und wir haben nur einen groben Plan. Mal sehen was geht.