DAY 8

moin,

 die Bootstour heute, den River hoch bis zur Schleuse, war einfach genial. Hinter der Eisenbahnklappbrücke wurde es schön, hinter dem Kraftwerk noch schöner. 
Ich habe festgestellt, dass das Fahren auf spiegelglattem Wasser mit vielen Delfinen, interessanten natürlichen und bebauten Uferbereichen und ohne Geschwindigkeitsbegrenzung mit das schönste ist, was ich in meinem Leben erlebt habe. Was für ein Spaß...also wirklich.

Der Caloosahatchee River wird richtig schön, wenn er nicht mehr so breit ist und anfängt auszusehen wie ein River. Man fährt zwischen ursprünglicher Vegetation und teilweise erschlossenen Teilstücken. Manche der Häuser, die hier am River gebaut sind, gehören zu den Größten die ich gessehen habe. Manche sind auch richtige Farmen mit Vieh und schönem Herrenhaus.

Die Jugend der Gegend vergnügt sich mit Speedfahrten, wobei das Boot eine (bestimmt dafür vorgesehene) Gumminsel herzieht. Auf dieser liegen bis zu 3 junge Menschen und lassen sich voll Karacho über die Wellen bügeln. Banana-Boat-Ride auf Amerikanisch. Hätte ich auch mal Lust zu.
Nicht schön aber interessant zu sehen war das Kraftwerk. Hier stehen/dümpeln die Manatees im Winter bestimmt Schlange um an die wärmsten Plätze zu kommen. Das Wasser ist tatsächlich Pi-Warm .
Wir sind vor der Schleuse wieder umgedreht. Der Rückweg war aber genauso schön.

Südlich der I75 wird der River wieder breiter. Der Wind nimmt zu, die Wellen werden höher, die Geschwindigkeit wird auf 25 mph begrenzt. Hier muss man allerdings nicht auf Idle Speed gehen, wenn man unter den Brücken fährt, was ich bemerkennswert finde, da die Wellen unter den Brücken nicht ganz ungefährlich sind. Das haben wir auch gemerkt as wir bei der Marina von Fort Myers unter der Brücke durch sind, da war Slow Speed angezeigt und wir sind gleichzeitig mit einem sehr großen und ziemlich schnellen Boot drunter gewesen. Dessen Welle hat uns böse in Richtung Pfeiler gedrückt. Das fand auch die Wasserpolizei nicht lustig und kam um die Ecke geschossen und hat den Sünder verfolgt und gestellt.
Dabei hat das Polizeiboot allerdings so eine Welle gemacht, das wir wieder fast an die Wand gedrückt wurden. ...und der polizist grüßt noch so nett.
Zum Schluß sind wir in CC Yachthafen tanken gewesen und haben festgemacht um am KC´s River Stopp einen Abendbrotimbiss zu geniesen. Nach genuß von Chicken Nuggets und Fries sind wir an den Strand gegangen, bzw auf den Spielplatz. Dort hat Brezelchen 2 indischedeutschamerikanerinnen (4 & 8 Jahre) getroffen und beschlossen, dass das Ihre neuen Freundinnen sind. Alle 3 waren glücklich wieder mal deutsch sprechende Kinder zum spielen zu haben. So hat sich der kurze Stopp zum langen Stopp entwickelt. Ich habe derweil die Gegend erkundert und den Amerikanern dabei zugesehen, wie Sie die Vorbereitungen für Ihre Samstag abend Aktivität durchführen. Im Strandbungalow war Party und im Yacht Clubhaus ebenso. Alle PP besetzt. Gut das wir mit Boot da waren.
Schön war es auch den kleinen grünen Papageien beim Nestbau zuzusehen.
 Bei Sonnenuntergang sind wir gemächlich nach Hause geschippert. Junge junge ....es gibt echt schlimmeres. Ein super Tag heute ...und morgen?