Pool Im "Z"

Letzter Tag - Miami

Da unser Abflug erst um 20:05 Uhr ist, haben wir ja mächtig Zeit den Tag noch zu nutzen. Nach dem aufstehen sind wir verschlafen an den Pool geschlurft. War natürlich nix los. Gut so. Das Wasser war allerdings gefühlt etwas frischer als gestern abend, also hat sich meine Badeaktivität auf wenige erfrischende Minuten beschränkt.
Nachdem ich ein paar Fotos gemacht habe, ging ich alleine wieder auf das Zimmer um den vergessenen Schwimmgurt von Brezelchen zu holen. Mit dem Fahrstuhl eine Etage höher. Das nervt doch... wo ist denn hier das Treppenhaus? Nach einigen umschauen habe ich es am Ende unseres Ganges gefunden. Den Rückweg wollte ich dann Treppen steigen. Bin ich auch. Allerdings waren die Türen nur von Flur ins Treppenhaus zu öffnen nicht aber vom Treppenhaus in den Flur. Das merkte ich als ich versuchte im 2 Stock wieder in den Flur = zum Pool zu kommen. Wieso ist die Tür denn hier zu, dachte ich. Also bin ich wieder hoch in den 3.. Da kam ich aber auch nicht raus. Also runter ins Erdgeschoß in der Hoffnung nicht in der Lobby rauszukommen. So wie ich gerade aussehen.... FlipFlop, nasse Badehose, knitteriges T-Shirt, wuschelige Haare, Schwimmgurt in der Hand, das würde gut in das Familie Flodder Bild passen.
 Unten angekommen stand ich in einer Art Wäschekammer. Weiter. Andere Kammer mit kaputter Ausstattung und Technik. Weiter. Neben der Lobby rausgekommen. Danke. Alle schauen mich überrascht an. Zum Glück sagt aber keiner was. Ich bin nicht zum Fahrstuhl sondern durch den Gang mit den Fenstern zum Pool in der Decke, zu den Restaurants und Ocean Drive. Von dort, hatte ich gesehen, ging eine Aussenteppe zum Poolbereich. Nachdem ich mir mit meiner Zimmerkarte (die ich ja zum Glück dabei hatte) zutritt verschafft hatte war mein Abendteuer beendet und ich hatte wieder was zu erzählen.

Jerrys Deli

Nach dem Pool sind wir hoch und haben die letzten Stunden in Hotel mit rumdoddeln und Sachen packen verbracht. Ich habe die Koffer dann schon einmal runter gebracht weil ich jetzt wo alles verpackt war festgestellt habe , das die beiden Koffer von oben zu schwer sind. Fischwaage sei dank. Also in den Fahrstuhl und P Knopf gedrückt. Ich habe mir in weiser Voraussicht gestern schon einmal unseren Schlüssel von Valetparker geholt und die Türen aufgelassen, damit ich heute ungehinderten Zugriff habe. Die P Taste ist allerdings deaktiviert. Als Gast kann man nicht in den Keller zu den Autos. Dies erklärte mir ein netter Kofferboy mit vollem Kofferwagen, der gerade für einen anderen Gast das tat, wofür er da war. Aha!! "Follow me", sagte er und wir gingen durch die Lobby die Rampe runter zum Valet. Er verabschiedete mich nett und ich ging alleine die Abfahrt runter zum Parkkeller.
Nach ca. 16 maligen umpacken verschiedenster Dinge zwischen unseren 4 geöffneten Koffern, hatten endlich alle ein Gewicht von ca. 23 kg. Das wird knapp. Wieder hoch. Der Kofferboy und der Valetparker lächeln mich an und verabschieden mich.
Wieder oben sammel ich den Rest ein und wieder runter zum auschecken. Wir wollten jetzt das Handgepäck und die Umziehsachen nach unten bringen und dann gegenüber bei Jerrys brunchen. Der Kofferboy und der Valetparker lächeln und verabschieden uns wieder. Als wir zu Fuss hochkamen sahen sie uns erstaunt an, sagten aber nix, ausser bye bye. Wir über die Straße Frühmittag genießen. Dann wieder zurück. Der Kofferboy und der Valetparker lächeln als sie mich sehen. Ich gebe meinen Auto-Valet-Abhol-Erkenneungs-Bon-Zettel. Er wirft einen Blick drauf und geht zu seinem Schalter. Aha .... und nu? Nach einer gewissen Zeit frage ich ihn wie es weitergeht, da steht auf einmal mein Mietwagen neben mir. Ein anderer Fahrer sprinkt dynamisch vom Fahrersitz und läuft weg. Ich muss ihm fast ein Bein stellen, damit ich ihm sein Tip geben kann. Wahrscheinlich hatte er ein schlechtes Gewissen Familie Flodder auch noch Geld abzunehmen?!
Der Valetparker und der Kofferboy verabschieden sich. Ciao!! Nix wie weg.

Collins Ave.

Collins Ave. hoch bis Bal Harbor. Stopp bei CVS. Ein paar Tabletten und unsere Lieblingssonnencreme von Australian Gold geholt und Collins Ave. wieder runter. Noch ein Stopp unter dem MacArthur Causeway auf Watson Island und die 3 Kreuzfahrtschiffe und die Skyline Miamis bewundert. Die bauen ja wie doof in Downtown.

Weiter nach Bayside. Einen Bananaberry Smothie geniessen. Einwenig der 2 Mann Kapelle lauschen. Die Stimmung geniessen. Ein bischen Schnick und Schnack kaufen und schon ist es kurz vor 5.

Los jetzt ab zu Alamo. Sind ja nur 8 Minuten fahrt wie mein Navi mir bei Ankunft in Bayside bestätigte. Mein Navi hat aber die Sperrung der Abfahrt mit dem dazugehörenden Stau mit eingerechnet. So bin ich um 17:30 irgendwo durch Little Havanna gekurvt. Alles voll. Aber wir haben doch noch einen Weg durch spannende Gegenden (schön das es hell war) gefunden, so das wir schliesslich bei Alamo landeten.
Bei Alamo ein extrem freundlicher Auto-in-empfang-nehmer. Redet mich mit Vornamen an und gibt mir nach vielen guten Wünschen zum Abschied die Hand. Ich krieg den Mund nicht zu. Solche Leute bin ich bei Alamo nicht gewohnt. Der Rest war Transfer wie üblich.
Am Flughafen waren wir so ziemlich die letzten, die sich in der Reihe angestellt haben. Die Koffer haben alle tatsächlich zwischen 21,5 und 23 kg gewogen. Toll. Koffer weg. Kurze Entspannung. Jetzt durch die Sicherheitsschleuse. Ich in den Nacktscanner. Wobei ich nicht wusste, dass das einer war. Hihi.
Wir wollten noch was essen, aber die Uhr war schon auf 18:55 Uhr. 19:05 sollte check in sein. Wo war die Zeit geblieben. Erst mal zum Gate J 17 gucken wie weit die sind. Keine Bewegung. Gut. Ich lade mein MDA noch schnell an der Samsungstation auf und die Damen besorgen was zu futtern. Das letzte Bargeld geht dabei drauf, weil meine Kreditkarte seit CVS streikt. Wahrscheinlich Magnetstreifen abgenutzt .
Schnell esssen und schon geht es los. Ich sitze wieder Reihe 14, die weiblichen Brezel in Reihe 21. Hinter mir die Reihe blieb frei. Ich denk die ist reserviert. Erfahre, dass die Reihe nicht reserviert werden kann, weil sie für die Babyreihe mit freigehalten wird. Ach so. Na denn hab ich meine Mädchen schnell zu mit geholt und alles war gut. Mein Sitznachbar war kein unzufriedener Fernsehproduzent und hatte auch keine Urne eines Kumpels im Handgepäck (beides schon gehabt), sondern war nett. Also alles gut.

Ruhiger Flug. Pünktliche Landung. Transfer zum Holiday Inn kein Problem. 3 Stunden auf die Bahn. Müde. Brezelwoman muss mich in Münster ablösen, da ich sonst einschlafe. Tja.... man wird nicht jünger, auch wenn ich mich manchmal so fühle.

Das war ein supertolle 3 Wochen. Kaum zu toppen. Mal sehen was zwanzigzehn so kommt.
Danke nochmal und Ciao