DAY 19

moin,

Key West - ich mag diese Insel. Besonders die Stimmung abseite der Duval Street. Die kleinen Conch Häuser, die verträumten Straßen und Winkel, die Bäume die ein schützendes Dach über die Wege spannen, die freilaufenden Hähne und Katzen. I Love this.

Und seit neusten auch den Fort Zachary Taylor State Park. Ich dachte immer auf Key West gibt es keine schönen Strände, doch dieser ist sehr sehr sehr schön. Palmen und andere Bäume bis kurz vor der Wassergrenze, Riffe zum Schnorcheln, Glasklares Wasser. Außerdem ist es nicht so flach wie ich es sonst kenne von den Keys, sondern wird nach wenigen Schritten schon tief, mit der typischen Brandungsstufe, die man von der Ostküste kennt. Eintritt für 1 Auto mit 2 Adults = $6. Man bekommt eine Mülltüte mit, da man seinen Müll den man mitbringt auch wider mir rausnehmen soll. Die Zufahrt erfolgt von der Southerd Street aus. Man fährt sozusagen durch die Kaserne bis zum State Park. Duschen, WC´s und einen gut bewirtschafteten Imbiss gbt es auch. Zur Hochsaison kann es wohl eng werden. Bei unserem Besuch ging es aber. Ungewöhnlich war auch erstmal der Anblick einiger topless girls. Besonders als die zu knutschen anfingen. Interessant.
Ich hatte schon überlegt wie ich das Brezelchen erkläre, aber sie hat nicht gefragt.

Vor dem Strand waren wir bei Alamo. Unser Auto hatte über Nacht, oder den Abend vorher einen Unfall. Rücklicht, Stoßstange, Reifenabdeckung und Kofferraumklappe sind gedellt, zerkratzt oder zerstört. Valet Parking hatte keine Schuld, da wir kein Valet gemacht haben. Jedenfalls sind wir zu Alamo, haben erzählt das wir nicht wissen was wie passiert ist und haben nach gemeinsamer Begehung anstandslos einen neuen RAV4 bekommen. Keinen V6. Auch gut, muss ich nicht mehr so oft tanken. Der Alamomann meinte zwar zum Abschied, ich sollte aufpassen, dass mich nicht wieder ein Laternenmast anfährt (Scherzbold) aber Hauptsache die Angelegenheit war so schnell und unkompliert erledigt.

Frühstück bei IHOP. Lecker und günstig. Endlich zum besagten Strand. Dann zum Hotel in den schönen Pool und Jacuzzi.

So gegen 5:00 Uhr Aufbruch zum Mallory Square. Beim Westin Hotel direkt am Wasser, direkt am Square gegessen. Wir haben uns möglichst weit vom Katzenmann entfernt gesetzt . Essen war gut. Sonnnenuntergang ebenso. Als die Sonne gerade verschwunden war hatten wir gezahlt und sind noch einmal über den Platz gelaufen und haben den einen oder anderen Straßenkünstler bei seiner Arbeit zugesehen. Wir (vor allem Brezelchen) hatten viel Spaß dabei haben gestaunt, getanzt und gelacht. Zum Schluß des Tages sind wir die Duval Street bis zum The Bulls rauf und wider runter geschlendert. Brezelchen hat die ganze Zeit (animiert durch das vorher gesehene) Vorführungen gemacht. So Rolle rückwärts am Arm und sowas. Natürlich hat Sie Applause bekommen und war der Star des Bürgersteiges. Ich wollte schon meine Cap vor uns auf dem Boden legen, doch ich durfte nicht.

Bis morgen.