Homosassa Springs

moin,
auf unserem Weg nach Süden haben wir wieder einen Übernachtungs-Stop in Homosassa gemacht. Die Gegend ist sehr zu empfehlen. Ideal um brezelwomans Geburtstag zu feiern.

Hommosassa lebt von der Natur die den Halls River umgibt. Kurz vor dem Ort bekommt der River Nachschub durch die Homosassa Springs. Dann wird der Halls zum Homosassa River.
Dieser fließt mitten durch Homosassa und es gibt keine Brücke. Man kann seinen Nachbarn also nur mit großen Umwegen erreichen. Es gibt aber glaube ich auch eine Personenfährmöglichkeit.
Die Gegend ist sehr idylisch.

Das touristische Highlight ist der Homosassa Springs State Park. Dieser hat direkt an der 19 -98 ein Visitor Center zu bieten. Dieses ist ungewöhnlich groß und biete eine kleine Ausstellung mit toten und lebenden Florida Getier, eine Restaurant und PP. Hier kann man die Eintrittstickets kaufen. Zum etwa 1km entferneten Eingang des Parks wird man per hinter einem Pick-Up gehängten Anhänger auf der Straße, oder wahlweise per Boot auf einem Fluss gebracht.
Will man sich das schenken, kann man auch die 19-98 etwas weiter noch Norden fahren. Beim Publix links (oder west), dann die nächste wieder links (oder süd) und man kommt per eigenem Auto zum Haupteingang der State Parks.

Dieser ist verglichen mit den anderen Quellen wirklich sehr touristisch. Früher war das mal ein Zoo, bis der State Florida das Ruder übernommen hat. Aber noch heute sieht man das dieser State Park etwas anders ist. Hier gibt es z.B. ein Nilpferd zu bestaunen, das früher mal ein Filmstar war. Also doch Recht untypisch. Des weiteren gibt es Florida Panther, ein Schlangenhaus, jede menge Vögel, Otter, und noch einiges Meer zu bestaunen. Ganz nett gemacht.

Sehr sehenswert sind die Manatees die in der Quelle leben. Die meist verletzten Seekühe werden in einer Showfütterung vorgestellt. So nah und natürlich begegnet man den Tieren sonst eher selten.
Auch nicht in Seaworld. Über dem Quelltopf ist eine schwimmende Insel. Von der kann man den Manatees beim Salat fressen zuschauen. Besonderheit ist, dass man sozusagen in den Keller der „Insel“ gehen kann. Dort sieht man durch Scheiben, wie in einem Riesenaquarium, die Quelle, viele Fische und natürlich die Manatees.
Ein Trail zum Spazierengehen und ein Museum runden den Besuch der Quelle ab.

Hoteltipp: Das Homosassa Riverside Resort. http://riversideresortsbanquet.com/
Ein besonders schön gelegenes Hotel direkt in Homosassa am River. Schöne Zimmer mit Küche und Terrasse oder Balkon zum River. Sehr ruhig. Sehr romantisch, Sehr viel widlife. Sehr merkwürdig.....? ...weil vor der Hotel Bar / Restaurant eine Insel ist auf der Affen (Gibbons glaub ich) leben. Wirklich etwas strange. Die Story über Monkey Island liest Ihr hier.               http://riversideresortsbanquet.com/MONKEY_PLACE_MAT_copy.jpg
Man kann auch "Swimm with the Manatees" buchen, Bootsausflüge machen usw.

Am Rande: Zwischen dem Park und dem Hotel am W Yulee Drive gibt es die Ruinen einer alten Zuckermühle (Yulee Sugar Mill Ruins Historic State) zu bestaunen. Na ja....was die so „historic“ nennen. Aber immerhin. Selten genug.

Der Park, das Hotel und die Gegend sind wirklich besuchenswert.