Sanibel - Loop Road

Sanibel Island
Nach einem selbstgemachtem Pancake-Frühstück und einem Kurzeinkauf bei Sweetbay meinerseits, sind wir wieder an den Turner Beach gefahren. Dieses mal auf der Sanibelseite. Was wir da an (verlassenen) Fighting Conch, Sanddollars und Muscheln erschnorchelt haben, war unglaublich. Nie aber wirklich nie wieder habe ich solche "Beute" machen können.
Das Wasser war ruhig, klar und warm. Ideal für weitere Schwimmversuche von brezelchen im Meer. Ein anderes deutsches Pärchen mit Kleinkind war auch vor Ort, suchten Kontakt und bekamen ihn auch. Aus den geplanten 3 Stunden am Strand wurden 4, weils so schön war. Unsere Nordsee Strandmuschel wurde wieder angemessen bestaunt, doch irgendwann muss Schluss sein und wir sind ins Haus, in den Pool, zum Salzwasser abspülen.

So gegen 4 sind brezelchen und ich ins Bett gegangen. Auch schön so ein Nachmittagsschläfchen, kommt man im Büro, oder im Firmenwagen ja eher selten zu. Nach einem kleinen-großen Gewitter sind wir so geben 6pm wieder Minigolfen gefahren. Abends haben wir uns Hot Dogs gemacht. Ich gewöhnen mich langsam an dieses Leben.

Unser Hinterhof (mit Pool)

Auuuuuuufsteeeehen
nach dem obligatorischen Frühstück am Pool, sind wir Richtung Estero gefahren. Warum wohl? Shoping.
Eigentlich sind wir ja keine shopper, doch in diesem urlaub änderte sich das. Was Urlaub mit Kindern so anrichten. man macht irgendwie ganz andere Dinge, wie z.B. shoppen als Freizeitvergnügen. Wenn die Mall dann noch so gut sortiert ist wie die Miromar. Na dann gehts aber ab.
Das ganze 2 für 1 System war mir noch fremd, aber es machte Spaß. Ich bin voll reingefallen und haben mehr T-Shirts gekauft, als ich normalerweise tragen würde. Hier haben wir dann auch im Samsonite Shop zugeschlagen, weil absehbar war, dass wir nicht alles in unsere Koffer bekommen würden. Die nächsten Jahre haben wir dann immer einen neuen Koffer gekauft. Dann wechselten wir auf die Koffer-im-Koffer-Methode. Seit dem One-Piece-Konzept muss meine 32 kg erlaubnis alles ausbügeln, aber wir kaufen auch nicht mehr soooo viel.So gegen 3pm kam uns spontan der Gedanke noch bis Naples und die Looproad weiter zu fahren. Das wäre eine gute Gelegenheit für brezelchens Nachmittagsschlaf im Auto. Klappte ja sonst auch super, nur heute nicht. Bei einer Tankpause wird sie leider blöde wach und ärgert sich sehr darüber... und wenn sie sich so ärgert (was wie gesagt, zum Glück, sehr selten der Fall ist), wirds laut. Es dauert eine ganze Weile, bis sie sich wieder beruhigt hat.

Bei der Monroe Station angekommen, war aber schon alles wieder gut. Nach einem kurzen, aber heftigen, Thunderstorm durfte die kleine partybrezel bei brezelwoman nach vorne auf dem Schoß. Ich bin dann im Standgas durch die Pfützen der Schotterpiste gekurvt. Die Loop Road hat uns begeistert. Schon witzig, wenn man kleine Alligatorenkinder und -teens in den frischen Pfützen auf der Straße beobachten kann. Große haben wir natürlich auch gesehen. In der Dämmerung konnten wir noch viel wildlife beobachten.

Im dunklen sind wir dann Richtuing "Heimat". Bei Burger King in Naples haben wir zu Abend gegessen. Brezelchen ist im Auto wieder eingeschlafen und konnte schlafend ins Bett getragen werden. Das kommt davon, wenn man den Nachmittagsschlaft nicht durchzieht Um 11pm sind die großen brezel noch einmal in den Pool gestiegen - dann ab ins Bett. Hab ich schon gesagt, das man sich an ein solches Leben auch gewöhnen kann??

 

weiter