Disney Marketplace - Epcot Center

moin,
der erste Tag im neuen US-Home dient im allgemeinen der Akklimatisation. Uns erging es nicht anders. Brezelchen hat den stressigen Vortag und die komische Nachtzeit am besten verkraftet. Sie freut sich einen Ast über Ihr eigenes „Papageienzimmer“, Ihr eigenes Klo und eigene Dusche. Aufregend-spannend-extrem toll...und der Pool ist noch nicht mal genannt.
Der Tag wurde genutzt um bei Wal*Mart einzukaufen und Ordnung in Kühl- und Kleiderschrank zu machen. Nach einem weiteren Pooltest sind wir zum bummeln zum Disney Marketplace gefahren. Wir haben uns mal alles angesehen, das kannten wir alles auch noch nicht. Das war ein schönerAbend mit lecker Essen beim Rainforrest Cafe
https://www.google.de/search?q=rainf...w=1920&bih=959

Am 2.Tag ging es gleich ins eingemachte. Das Epcot Center war das Ziel.Ich bin großer Freund dieses Parks. Warum kann ich gar nicht sosagen. Wahrscheinlich, weil dies der erste Park war, den ich 1993 beimeinem ersten Florida-Urlaub besucht habe. Da gab es noch so tolle Sachen wie Horizons und Wonders of Life. 
Jetzt mit Kind mussten wir natürlich die Sache etwas gemächlicher angehen. Aber durch Single Rider Row und Baby Switch konnte man alles erleben. Zwar alleine, aber immerhin.Dieses Mal hat uns Soarin echt umgehauen. So einfach und doch so gut. Brezelwoman hatte fast Tränen in den Augen, als sie rauskam. 
Brezelchen hat super mitgemacht. Wenn sie müde wird, rollte sie sich im Kinderwagen zur Seite und es wird geschlafen. Wie beim Autofahren, nimmt sie sich Ihre Auszeiten, das ist ganz toll, weil die Eltern sich dann auch Ihre Auszeiten nehmen können, oder sie können sich ungestört „erwachsen“ unterhalten.
Den Kinderbuggy haben wir als Sperrgepäck mitgebracht. Wichtig war der Schirm am Gestänge und das man den zur halbwegs Liegeposition bringen kann. Schirm und Tücher und Liege = fein abgedunkeltes und schaukelndes Himmelbett.
Im Epcot Center haben wir ganz Gemütlich alle Pavillons und alle Länderbesucht, und als wir in England einmal rum waren, haben wir noch einwenig den Beatles gelauscht und uns dann einen Platz für „IllumiNations: Reflections of Earth“, oder deren Vorgängershow gesucht.
Alles war super. Zum Schluss geniesst man dann noch den Bummel mit der Masse zum Ausgang und staunt über die vielen Leute die sich so ein Lichterkram kaufen.
Ein letztes fotos vom „Großen Ei“... bis morgen

Das große Ei