Aquatica und bestens essen im Ohana

Tut das nicht weh - so´n Hai am Kopp

 

Soooo sieht das aus...
nämlich gut.

Das Orange Lake Resort ist in mehrere Resort Teile aufgeteilt. Alle haben eigene Pools und Hauptgebäude mit Einkaufsgelegenheiten und Restaurants. Mal kleiner, mal größer.
Unser Reihenhaus (2 Schlafzimmer, 2 Badezimmer 1x mit Whirlpool, komplette Küche, Ess- und Wohnraum, Schränke, 3xTV) ist in einer ruhigen Dead End Seitenstraße. Die Fenster, welche oft als zu klein beschrieben wurden sind völlig normal - also uns reichts. Nach hinten raus sind die "Gute Stube" und das Master Schlafzimmer mit Schiebetüren fast komplett verglast.
Die Glasflächen sind mit Vorhängen die völlig verdunkeln ausgestattet. Gut im Schlafzimmer, wenn man lichtempfindlich ist.

Hinter der privaten Terrasse ist ein Stück Rasen und dann ein stattlicher See. Da drin leben ein paar Gators und Fische. Diejenigen sind wohl auch für die vielen Reiher, Löffler usw. verantwortlich die durch unseren Hintergarten stolzieren.
Unsere geschmackvoll eingerichtete Villa 4241 hat nur eine Etage und nur auf einer Seite einen Nachbarn. Nachdem wir das Resort mit dem Auto abgefahren sind, können wir sagen, dass unsere Reihe mit dem Blick auf See und Golfgreen eine der schönsten ist.
Wir würden wieder hier buchen, auch wenn wir keinen privaten Pool haben.

So jetzt ist die Lanze für dieses Resort gebrochen. Wie gesagt, man muss wissen wie das hier beim einchecken so zugeht und dann die Telefone ausstecken. Das dies kein Hotel ist mit täglichem Zimmerservice sollte einem natürlich auch klar sein. Man mietet halt ein Haus, oder ein Apartment. Das nötigste für Wasch-, Spül-, Trocken-, und Kaffeemaschine ist vorhanden, genauso wie Salz/Pfeffer, Spülmittel, Badzeugs, Küchen und WC-Papier.

Heute waren wir mit dem "Turnstile Ready Ausdruck" bei Aquatica. Das hat gestern auch schon gut geklappt. Den freien Eintritt durch unsere Discovery Cove Tickets haben wir somit gut genutzt.

Aquatica gefällt uns überraschenderweise sehr gut. Besser als Typhoon Lagoon, Blizzard Beach, WetandWild oder River Country (ja den kenne ich noch von 91).
Der Lazy River ist hier ein Wildwasser River und richtig gut. Da haben wir so ca. 10 Runden gedreht über den Tag verteilt.
Die Rutschen und Wasser-Spielplätze sind auch sehr gut und es ist für jeden was dabei.
Die Familien Rundboot Rutsche war echt heftig, aber wir haben es überstanden ohne Salto. Klasse.
Zum Essen, Trinken und sonstigen kostenpflichtigen Dingen, kann ich nix sagen, da wir nicht einen $ ausgegeben haben in dem Park (außer Parken).

 Jetzt ist es 5:38 pm und wir sind wieder im Haus, essen einen Snack und bereiten uns langsam auf heute Abend vor. 20:55 pm haben wir einen Tisch im Ohana reserviert. 

Auch wenn es etwas spät zum Essen war, wenn man noch nicht richtig den Jetlag überwunden hat, war der Abend perfekt. Entweder wir haben wieder mal Glück gehabt, oder die Welt meint es gut mit uns, oder wir sind einfach zu schnell begeistert und freuen uns zu sehr über schöne Momente.

Wir sind gemütlich um 1/4 vor 8 beim Haus los und waren, nach so einigen Verfahrern kurz vorm Ziel, um 8 zwanzig im Hotel. Da haben wir uns ein wenig umgesehen und was wir sahen gefiel uns gut. Erinnert ein wenig am das Mirage in Vegas, so von der exotischen Aufmachung. Überall echte Feuerfackeln, Wassergeplätscher, Palmen und Blumen.
In der 2. Etgage haben wir dann den Counter des Ohana gefunden. Wir waren ja eine 1/2 Stunde zu früh, doch der Mann an Schalter gab uns schon mal sein einen Vibrier- und Blinkding. Es könnte aber nicht garantieren, dass das vorher klappt.
3 Minuten später brummte und blinkte das Teil. Wow...wunderbar. Wir rein und wurde von der Zumplatzbringerin mit Namen begrüßt und zum Platz gebracht. Auffen Weg haben wir noch 2 AnnanasKokosBrote eingesammelt. Wir haben einen etwas ruhigeren Platz an der Rückwand der Feuerbratundbrutzelstelle bekommen. Das fanden wir besser als mitten im Saal zu sitzen. Das Ambiente ist halt irgendwie Südseeisch, wie man es sich vorstellt, mit Ukulele und Hawaisingsang.
Kaum sitzt man, gehts es auch schon los. Unser Kellner erklärte was nun abgeht und dann ging es Schlag auf Nachschlag los.
Auf Salat mit Erdnussdressing folgte Chicken Wings und Teigtaschen folgte Schweinenfilet vom Spieß (vS) folgte Chickenfilet vS folgte Teller mit gedünsteten Gemüse und Bratnudeln folgte Steak vS folgte Shrimps vS folgte ein Brotpudding mit Bananen Karamelsauce auf Vanilleeis.
Man denkt das passt nicht mehr rein, aber dann gehts es doch und man weiß, dass man unvernünftig war.
Echt alles sehr lecker, besonders die Erdnussauce hätte ich überall drüberkippen können. Brezelchen war etwas übermüdet und hat gefroren. Gut das wir Jacken mit hatten in die wir sie einwickeln konnten.
Nach dem Essen sind vor so gegen 9:45 pm an den Strand gegangen und haben direkt am Wasser 3 nebeneinander stehende Liegen bezogen. Diese Stimmung dort war total schön. Leichte Wellen am Strand, es war wärmer wie beim essen, die anderen Leute unterhalten sich leise, am Schloss wird gerade "Celebrate the Magic" celebratet und man liegt da so rum und saugt auf. Das ist Urlaub, wenn man nicht mehr denkt und nur geniesst.
Pünktlich beginnt "Wishes". Die Musik kommt von irgendwo hinter uns und das Feuerwerk spiegelt sich im See. Wir 3 summen die Lieder mit und Brezelwoman wischt sich eine Träne aus den Augenwinkel.....mehr will ich gar nicht rumschwärmen.

 Müde und sehr kaputt (aaaaber sehr zufrieden) criusen wir mit dem Mustang nach "Hause".

 Morgen gehts nach Harry Potter. Mal sehen ob ich in den Sitz passe.