Von Amsterdam nach Island

 moin,
 nun ist es endlich soweit. Heute beginnt der Urlaub richtig.

Die Anreise gestern nach der Arbeit nach Amsterdam war natürlich etwas anstrengend, aber man ist ja so voller Vorfreude, dass man alles in Kauf nimmt.  Das Hotel ist eine Baustelle. Nett, dass man uns heute während der Anreise bereits darüber informiert hat. Naja hier wird nur geschlafen und morgen fliegen wir ins Eisland.

Die Nacht in der Baustelle war eigentlich gut. Die Mitglieder der kubanischen Softball Nationalmannschaft die WARUM AUCH IMMER auch hier wohnten, haben kein Salsafest mit Lagerfeuer und Kochplatte, in der Nacht auf dem Flur veranstaltet, wie wir erst (voller Vorurteile) erwartet haben. Es wurde sehr ruhig, seit um 21:00 Uhr die Sägen, Flexdinger und Bohrer Feierabend gemacht haben.
Das Frühstück war dann zwar völlig überteuert, aber wir hatten Hunger und haben für 20,-€ pP reingehauen. Es gab alles was man braucht, auch wenn die Brötchen den Ansprüchen eines brezelman natürlich nicht genügen konnten. Zum Glück hatten wir die wichtigsten Dinge schon auf unseren Teller, als die Kubaner, Puerto Riconer und die Botswaner Softballer zum Frühstück kamen. Da war was los!!! Auch diese exotischen Sprachen (hauptsächlich spanisch und niederländisch), Gesichter, Figuren, und Klamotten brachten mich schon in Urlaubsstimmung. So Holzklocks und Baströckchen - Windmühle mit Palmblätterdach - Gouda mit Kokosgeschmack - Karibik meets Nederland. Toll.

Ich habe dann beim Check-Out wohl nicht daran gedacht, zu erwähnen, dass wir beim Frühstück waren, jedenfalls tauchte nur das Diner vom Vortag auf der Rechnung auf. Ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen.... (ein kleines....ein klitzekleines.....also sowas von nicht erwähnenswert klein...)

 Der Shuttle zum Airport war Stress, weil völlig überfüllt und die Stimmung der Mitinsassen war schlecht. Besonders die Amis und die Holländer waren nicht nett zueinander. Mmmhhh.
 Der Flughafen ist grooooß, aber die Aufgabe der Koffer und auch alles weitere klappte just in time und gut. Die Shops sind die besten, die ich bisher gesehen habe. Toll gestaltet. Überhaupt geben sich die Holländer bei Architektur und Einrichtung überall mehr Mühe wie die Deutschen. Wir haben ein wenig eingekauft. Alkohol soll ja so teuer sein im Eiseland....alsoooo.
 Der Flieger der Icelandair hat mir gut gefallen. Ich konnte in einer normales Sitzreihe sitzen und hatte immer noch Platz für meine Knie und der brezel-bauch passte bei runtergeklappten Tablett auch super rein. Brezelchen hat eine wenig Spielkram und ein Lunchpaket inkl. warmen Käse-Schinkenbaguette, Rosinen, Orangensaft und Ketchup!! bekommen. Das Baguette, die Rosinen und der Saft hat den brezeleltern geschmeckt. Brezelchen bevorzugte Pringles. Von wen hat sie das nur??? Das InSeatEntertaiment, war gut sortiert. Ich habe den zweiten Hobbit geschaut, da war der 3 Std. Flug auch schon fast rum.

Der Flughafen in Reykjavik ist hübsch mit Parkett ausgelegt und recht überschaubar. Nach dem Kofferkarusselwarten wartete draussen ein Mann mit einem Brezelman-Schild auf uns. Das hatte ich auch zum ersten mal. Dieser Isländer (mit südländischen Look) brachte uns zu seiner Mietwagenstation und schon bald saßen wir in einem neuen i30. Ab ins Hotel Laxness, aber nicht ohne einen Stopp im nächsten Supermarkt.

 Jetzt sind wir versorgt, haben noch bei KFC (neben dem Hotel) gegessen und freuen uns auf morgen. Auf dem Geysir und dem Gulfoss.